Ede schießt die 37 ab

Ede Siegmund ist der Sieger unseres Glückschießens, das wir traditionell als allerersten Termin unserer Schießgruppe nach dem Jahreswechsel durchführen. Wie immer hatte sich unsere liebe Wirtin Ute eine Zahl ausgedacht - diesmal die "37", und wie immer versuchten wir, ohne zu wissen, was denn richtig wäre, "auf blauen Dunst", diese Zahl zu treffen. Diesmal war Ede Siegmund der Sieger,  und  er ließ uns an seinem Sieg teilhaben, indem er eine Lokalrunde spendierte - und die war nicht billig, immerhin hatten sich zum Glücksschießen 30 Schützen eingefunden!

Unsere Schießwarte Franz-Josef Köster und Matthias Brüggemann hatten wieder einmal für reichlich Gewinne gesorgt. Tief in seine Ressourcen gegriffen hatte auch unser Ex-König und Bataillonsarzt Hermann.
Dann aber begann der eigentlich wichtige Teil unseres Jahresauf-taktes. Seit Jahren schon ist Bernd Mennemeier unser aller Mund-schenk, und er versteht es wie kein zweiter, aus den von allen Schützen mitgebrachten Spirituosen etwas trinkbares zu zaubern. Ob Wodka, Weinbrand, Genever, Kirschlikör, Ouzo, Doppelwacholder, Wermut oder was auch immer: Bernd schafft es immer wieder, einen trinkbaren Stiefel in  die Runde zu schicken, die diesmal 30 Schützen zählte.

Der Tag danach indes ist wohl der schwerste im Jahreslauf eines Schützenjungen aus der 2. Kompanie, denn selbst ein Schützenfest ist einfacher zu verarbeiten. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen herrlich abseitigen Abend sowie großen Respekt vor unserem Kai. Wie der sich, nachdem er als vorletzter das Kompanielokal verlassen hatte, auf sein Fahrrad schwang und schnurgerade gen Heimat strebte, das war schon mehr als beachtlich...

  
 
© 2011 Erstellt von der 2. Kompanie im Schützenverein Waltrop