Gang in den grünen Mai

Sämtliche Grüntöne der wieder erwachenden Natur säumten unseren Weg, als die Schießgruppe zu ihrem traditionellen Maigang aufbrach. Schießwart Franz-Josef Köster hatte sich wieder einen hoch interessanten Weg ausgedacht, der uns auch in entlegene Winkel des Oberdorfes führte.
Und 30 Schützen - so viel, wie niemals zuvor, hatten sich diesmal dem Maigang angeschlossen.
Zunächst ging es ab unserem Kompanielokal in die Heide und von dort aus zum Hofe Surmann, wo uns Tabea und Klaus Surmann erwarteten und mit kühlen Getränken erfrischte. Durch die wunderbare Rhododendron-Allee der Surmanns ging es wieder zur Recklinghäuser Straße, die uns, am Oberwieser Gefallenen-Gedenkstein vorbei, bis zur Schule Oberwiese führte. Dort überquerten wir den Kanal und kamen zum Stall Oberdorf, wo uns Heinz-Bernd Langendorf und seine Gemahlin Martina ihren Garten vorbereitet hatten. Auch hier gab es zur Aufmunterung kühle Getränke. Wieder ging es zurück über den Kanal und dann den Dortmund-Ems-Kanal entlang bis zur Höhe des Hofes Köster, wo uns Thekla Köster und Andrea Motz bereits mit Hochprozentigem erwarteten. Leichten Fußes absolvierten wir dann die letzten Meter bis zur Klöcknersiedlung, wo uns Anke und Paul Schlunke ihren Garten eingerichtet hatten. Mit Pils vom Fass im Pavillon und leckerem Fleisch vom Grill wurden wir hier verwöhnt. Unsere Gastgeber hatten sich wirklich alle Mühe gegeben, dass es uns an nichts fehlen sollte, und so ließen wir es uns hier richtig gut gehen.