Langsam gewöhnen wir uns
an unser neues Kompanielokal

Der Sommer ist Geschichte, der Herbst bereits in seinen besten Tagen - und wir erleben die ersten schönen Schießabende nach diesem über-wältigenden Sommer. Etwa zwanzig Schützen hatten sich auf dem Bataillons-Schießstand unter der Stadthalle eingefunden, darunter auch manch einer, den man diesmal zum ersten Male dort sah, nachdem wir unser altes Refugium "bei Ute" verlassen haben. Dass wir auf dem Bataillons-Schießstand erstklassige Bedingungen zum Schießen vorfinden, hat sich offenkundig bereits bei vielen Schützenbrüdern herumgesprochen.
Um so schöner, dass nach abgeschlossenem Schießen nahezu alle Schützen in unser neues Kompanielokal "bei Sascha" überwechselten und dort sogar einige Schützenbrüder trafen, die -  wie eben früher auch "bei Ute" üblich - eher der Geselligkeit zugetan sind, und auf uns gewartet haben. Eine große Freude, dort Dieter und Hermann anzutreffen, hoffentlich vergrößert sich diese Gruppe in Zukunft noch!
Ein schöner Abend, bei dem natürlich viel über den Mallorca-Ausflug von 24 (!) Schützenbrüdern geplaudert wurde, aber doch auch die eine oder andere Urlaubs-Erinnerung anderer Schützen zur Sprache kam. Es steht zu hoffen, dass die Schießgruppe und wir als Kompanie in der kommenden dunklen Jahreszeit mehr und mehr von unserem neuen Kompanielokal Besitz ergreifen, uns dort mehr und mehr heimisch fühlen, unseren Vereinsmittelpunkt finden und errichten werden.
Dank Jenny, die das Lokal am Abend leitete, haben wir jedenfalls nicht Durst leiden müssen.