Maigang mit Sterbehilfe

Die ersten dreifachen Horridos haben unser neues Kompanielokal erbeben lassen und die ersten Lokalrunden sind auch serviert worden: Die Schießgruppe hat ihren traditionsreichen Maigang erstmals von Sascha Müllers "Art Cafe Five Seasons" gestartet und dem neue Kompanielokal die ersten Weihen gegeben. Das erste dreifache Horrido ertönte, selbstverständlich, als unser König Detlef das Gasthaus betrat. Das zweite wurde angestimmt, als Kai Ungewitter eine Geburtstags-Runde gab. Und zum Dritten wurde unserem neuen Wirt Sascha Müller drei überaus kräftige Horridos zu Teil als Dank für seine erste Runde, die er postwendend und offensichtlich mit großer Freude spendierte. Sascha offerierte uns eine leicht mit grobem Pfeffer bestreute Mischung aus Sangrita und Schnaps, die auf der Getränkekarte unter dem Namen "Sterbehilfe" firmiert... Irgendwie hat das was.
Der Maigang führte uns dann zunächst zur Blumensiedlung, wo wir bei Beate und Markus Hans erste Einkehr hielten und wunderbar betreut wurden. Danach ging es zum Hafen und den Kanal entlang bis zu Thekla und Hubert Köster, wo wie abermals einkehrten und man uns ebenfalls wundervoll umsorgte.
Abschließend ging es zu Erika und Dieter Beermann an der Reckling-häuser Straße. Hier bescherten uns unsere Gastgeber, tatkräftig an Grill und Zapfhahn unterstützt von den benachbarten oder verwandtschaftlich verbandelten Schützenfamilien Schomberg und Beermann, einen wirklich tollen Abend. Uns erwartete, neben lecker Pils, ein überaus reichhaltiges und variierbares Buffet.
Leckerste Saucen und Dipps und viele, viele Zutaten für Schinken-krustenbraten, selbst zu kreierende Hamburger und Hot-Dog-Eigen-kreationen  haben wohl jeden von uns überrascht und begeistert.
Erstmals seit langer Zeit haben wir bei unserem Maigang eine Umlage erhoben. Selten war mein Geld besser angelegt.
Das Bild oben ist das erste Gruppenfoto vor unserem neuen Kompanielokal, und erstmals ist auch Sascha Müller mit auf dem Foto.