Blues-Brothers machen sterbenden Schwan

Ein rauschendes Winterfest mit viel Spaß, viel Stimmung und tollem Programm feierte unsere Kompanie auf Burbaums Tenne. Eindeutiger Höhepunkt des bunten Programms: Die Bluesbrothers, die strippend zum Schwanensee-Ensemble mutierten und uns dann auch noch den sterbenden Schwan präsentierten. Was da so dröge als "Strumpfhosentanz der Fahnenoffiziere" angekündigt worden war, entpuppte sich als ein Feuerwerk von kreativen Ideen.
Aber beginnen wir mit dem Moderator, denn diesmal machte uns Dr. Hermann Geldmann den Heinz. Genauer: Unser guter Heinz Budde musste, wie er am Telefon immer wieder betonte, das erste Mal in 40 Jahren Vorstandstätigkeit einer Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen fernbleiben. Ihn hatte Montezumas Rache niedergestreckt, und so konnte er nicht wie gewohnt das Winterfest moderieren. Dr. Hermann Geldmann, der bis 20 Uhr kreisweiten Arzt-Notdienst geschoben hatte, war in Null Komma nix aus dem Arztkittel in die Flugkapitänsuniform geschlüpft und moderierte in seiner ihm eigenen gelassen-souveränen Art den Abend.

Unterstützt wurde er dabei, wie schon seit einigen Jahren, von Thekla Köster und Antje Pottbrock, die wieder einmal eine eigene Show ablieferten - oder aber viele kleine Shows. Ob als Piraten oder Putzfrauen, ob als Karnevalslotzen oder singend "geboren, um zu blödeln" - die beiden Frauen sind so umwerfend komisch wie frech. "Faltencreme? Lass den BH weg, dann wird das Gesicht sofort wieder glatt!". Boh ey, die beiden sind wirklich hart drauf.
Den Eisbrecher machten einmal mehr die Coconut Dream Dancers, die den Abba-Hit "Dancing Queen" und ein "Stars-on-45-Medley" vortanzten. Die Silhouetten der Dancing-Queens veranlassten Hermann Geldmann zu der Vermutung, dass einige von ihnen bereits im Mutterschutz seien.
Dass es unmöglich ist, als Bauer aus dem Münsterland in die Stadt zu ziehen, veranschaulichte Manfred Gerting. Allein das Problem, eine Wohnung zu bekommen, in die man alle Schweine mitnehmen könne. Und dann das Parkplatz-Problem mit dem Mähdrescher...
Sehr hübsch die Schlümpfe, die ihr altbekanntes Lied mit einem Schützen-Text versehen hatten. Applaus: Die Schlümpfe schafften es, dem Saal eine veritable Polonaise zu entlocken - eine in Westfalen durchaus seltene Tanzform. Lustig auch die Sketche "205 Euro" und "Auf der Jagd".
Die Abschaffung der Wehrpflicht nahm Kösters Laienspielschar aufs Korn. Die Szenerie: Im Jahre 2016 werden selbst ältere Schützen wieder zur Bundeswehr eingezogen. Der Schauplatz: Eine Stube des zur Kaserne umfunktionierten wurmstichigen Teehauses am Morgen nach dem Schützenfest. Was da so alles abgeht...
Zuvor aber marschierten die Blues-Brothers ein, natürlich zur Original-Musik aus dem Film. Auf der Bühne strippen sie - zu Joe Cockers "You can leave your hat on" (Baby take off your coat - Real slow - And take off your shoes...), um dann zur Schwanensee-Tanzkompanie zu mutieren, die sogar den berühmten Tanz der vier kleinen Schwäne aus dem 2. Akt des Tschaikowski-Baletts (Allegro Moderato) auf's Tennenparkett legt. Zum Schluss werden die Schwäne auch noch erschossen, und jeder sterbende Schwan sinkt in einer großen Federwolke hernieder. Eine Nummer, die den seltenen Spagat schaffte, ein wenig frivol, dabei aber kein bisschen plump oder peinlich zu sein. Die Schwäne wurden mit stehenden Ovationen und Raketen belohnt.
Den "Rausschmeißer" machten in gewohnter Manier die Oberdorf-Sänger mit "So schön war die Zeit" und "Himbeereis zum Frühstück".
Nach dem großen Finale ging die Party dann so richtig los und in der Dorftenne wurde noch lange geschunkelt und getanzt.
Die schönsten Kostüme wurden übrigens auch prämiert. Hier wurden Angelika Rehbein und Ralf Richter, Antje Pottbrock und Norbert Goebel ausgezeichnet.

Hermanns
Startschuss

Ob Ober- oder Unterdorf
lebendig und noch über'm Torf,
die Zweite tobt im Karneval
bunt, lustig hier durch Burbaums Saal.
Die Bühne frei! Die Show beginnt
das Feiern heut' kein Ende find'!

Die Akteure

Coconut Dream-Dancers
Magnus Motz, Paul Schlunke, Hubert Klöster  Franz Josef Köster

Ein Bauer
Manfred Jogi Gerti

Die Schlümpfe
Rita Küper, Christiane Ferkinghoff, Marlene Hock, Andrea Motz, Kerstin Hock, Regina Goebel, Beate Hans, Monika Hock

205 Euro
Franz Josef Köster, K. D. Geldmann

Strumpfhosentanz
Christian Steinhoff, Ludger Niessalla, Markus Hans, Tobias Westhoff, Ralf Richter, Rainer Hock

Jagd
Laurenz Meßmann, Hubert Köster

Schützen beim Bund
Franz Josef Köster, Hubert Köster, Georg Küper, Klaus Dieter Geldmann, Tobias Westhoff, Laurenz Meßmann, Rudi Ferking-hoff, Paul Schlunke, Magnus Motz

Drehbuch: Franz Josef Köster

Die Oberdorfsänger
Bernd Mennemeier, Dieter Beermann, Gerd Westhoff, Rainer Hock, Ulrich Ede Siegmund, Hermann Möller, Andrea Motz und Stefan Pottbrock

Ansage und Überleitung:
Thekla Köster und Antje Pottbrock

Technik der Oberdorf-sänger und der gesamten Veranstaltung:
Stefan Pottbrock