klicken für groß

Die Kränze sind gebunden

Nachdem am Mittwoch die Vogelwiese hergerichtet worden war, wurde nun am Donnerstag für den festlichen Schmuck über den Straßen des Oberdorfes gesorgt: Die Kränze wurden gebunden. Traditionell trafen wir uns auf dem Hof des Anwesens unseres Schützenbruders Theo Geismann, und viele fleißige Hände regten sich. Wie man besonders auf dem Foto oben sehen kann, waren es überwiegend weibliche Hände, die sich regten. Unsere Schützenschwestern legten eine Betriebsamkeit an den Tag, dass es eine Art hatte. Ruckzuck wurde das Grün, das am Vortrag geschnitten worden war, in handliche Bunde geschnitten, die dann mit Bindedraht um ein Seil gewickelt wurden. Eine Kunst für sich, weil sie sowohl Augenmerk wie auch Kraft benötigt.
Da die Kränze diesmal nicht, wie in den Vorjahren, aus Tannen- oder Fichtengrün sondern aus Zedern gebunden wurden, haben sie ein etwas anderes und sehr ansprechendes Aussehen.
Traditionsgemäß ist das Kränzen in unserer Kompanie aber auch der erste gemütliche Auftakt zum Schützenfest, und so hatten unsere Helfer hinter Tresen und Grill auch gut zu tun. Dunkle Wolken und ein Donnerschlag sorgten dafür, dass die Blicke manches Mal zum nördlichen Himmel gerichtet wurden.
Update 01.49 Uhr:
 Der Höhepunkt des Abends war der Besuch unseres Königspaars Detlef und Birgit (wobei ich immer noch darüber nachdenke, ob es nicht der Höflichkeit halber "Birgit und Detlef" heißen sollte), das wenige Minuten vor 23 Uhr bei uns eintraf (und nach Lesart unseres verehrten Oberst Willi Scheffers gerade mal zehn Minuten Verspätung hatte...), im Gefolge des gesamten Hofstaates. Königsadjutant Michael Klages trug ein sehr schön gerahmtes Foto unseres Königspaares, einer Votivtafel gleich, vor sich her, überreichte sie unserem König, der das Bild wiederum unserem Hauptmann übergab, um es als Andenken zu bewahren. Wir werden dem Bild gewiss einen ehrenden Platz in unserem Kompanielokal zuweisen!
Erfreut waren wir auch über die freundlichen, anerkennenden und ermunternden Worte unseres neuen Bataillonsvorsitzenden Ludger Grothus, der, begleitet von seiner Gemahlin, den Bataillonsvorstand im Gefolge hatte.